Handwerksrolle, Gewerbeamt und Textilkennzeichnungsverordnung

claudia-3

Viel gestrickt, viel geplant und viel recherchiert. Dabei kommt so einiges heraus, das kann ich Euch verraten. dass ich mich in die Handwerksrolle eintragen lassen muss, weiß ich. Übrigens kostet das bis zu 220€ für ein Jahr. dass ich am 2. Januar für wahrscheinlich 25€ beim Lübecker Gewerbeamt ein Gewerbe der Texilverarbeitung anmelden werde, steht in meinem Kalender. Was mir aber beim Recherchieren aufgefallen ist, ließ mich ein bisschen aus den Wolken fallen. Kenner dieses Blogs wissen, dass es hier meist um Einzelstücke -Unikate- geht.

In Deutschland sieht die sogenannte Textilkennzeichnungsverordnung vor, dass jedes Erzeugnis, das Wolle in sich trägt, gekennzeichnet werden muss. Auch wenn es sich nur um einen geringen Prozentsatz handelt. Zum Beispiel um eine Ledermütze mit Wollbommel (verzeiht das Beispiel). Fest verbunden -also angenäht- muss ein Etikett Informationen über das verwendete Material geben. Darauf stehen kann z.B. „100% Schurwolle, Bommel 50% Schurwolle, 50% Polyacryl“.

Da ich in Statistik an der Freien Universität Berlin recht gut war, konnte ich mir ausmalen, wie viele Möglichkeiten der Zusammensetzung meiner Erzeugnisse es geben könnte. „Und die soll ich mir alle drucken lassen? Wie teuer wird das denn dann?“, fragte ich mich entsetzt.

Doch die Lösung dafür habe ich bei Etsy gefunden: Dort gibt es Etiketten zum Annähen zu kaufen, die man einfach mit einem besonderen Stift (gibt es dort auch) beschriften kann. D.h.: Blankoetiketten anschaffen, ausfüllen und annähen – fertig.

Nun bin ich beruhigt und zeichne weiter Kleine Schwarze.

Mützen für jede Jahreszeit: Auch für den Winter ist was dabei

Natürlich auch für den Winter: Ich war ganz besonders fleißig, habe gestrickt bis die Nadeln glühen und dabei herausgekommen sind wieder ein paar neue Mützen, die Ihr Euch auf die Ohren packen könnt. Auf der Mützenseite findet Ihr zuerst die neuen Modelle. Weiter unten sind die aus den Vormonaten. Viel Spaß beim Stöbern!

Echter „Männerschal“ oder auch etwas für Frauen?

tarnscarf-1

Dreifach gestrickt, dick, dicht und völlig warm: so ist dieser Schal, der in den Farben Schwarz, Helloliv und Oliv daherkommt. Model Adrian hat ihn bei Null Grad ausprobiert: Er warm ihm einfach zu warm. Ihre entscheidung lautet jetzt: Ist das nur ein Fall für Männer oder können Sie als Frau auch solche Farben tragen? Das müssen Sie wissen. Wichtig ist auch warum diese Art von Schals so sehr warm hält: Nach einem besonderen Verfahren werde diese von mir gleich doppelt gestrickt. D.h.: Wenn man einen Schal der Länge nach im Querschnitt durchschneiden würde (kann man nicht, denn dann gehen die Maschen auf), dann erhielt man gleich zwei Schals. Also kurz und knapp: Einen Schal tragen und sich dabei warm halten wie mit zweien. Mehr Infos gibt es hier…

Doppelt gestrickt: Dicht und kuschelig gegen die Kälte

pinkscarf

Sich frösteln und frieren: Nein, das muss wirklich nicht sein. Mit diesem pinkfarbenen Oversize-Schal (220cm) sind Sie bestens gewappnet. Durch seine Länge bietet er viele Möglichkeiten, gewickelt oder gebunden zu werden. In der kommenden Woche wird Ihnen Model Claudia einige Methoden einmal vorstellen. Mehr Infos finden Sie hier…

Bübchenblauer Kuscheltraum für alle Jahreszeiten

muetze-hellblau

Es muss nicht immer nur im Winter sein: Diese Mütze kann auch in Frühjahr und Herbst getragen werden. Sie ist locker und luftig gestrickt, kuschelt sich warm und weich an Kopf und Ohren: Aus meiner Sicht ein echter Traum. Nicht nur für Bübchen. Mehr Infos hier…

 

XXL-Schal mit Beeren-Bommeln

schal-oliv-bommel

Lang, warm, kuschelig und das mit sechs „Beerenfrüchtchen“: Das ist mein aktueller XXL-Schal, der sehr lieblich und verspielt daher kommt. Mit seiner enormen Länge bietet er zahlreiche Möglichkeiten getragen zu werden. Eins steht dabei aber fest: Sie müssen ihn über der Jacke tragen. Denn dieser Schal will gesehen werden (und Sie sicherlich auch!) Mehr Infos hier…

Mein Lieblingsloop: Schwarz mit gelbem Abschluss

loop-schwarzgelb-2

„Michael, trägst Du denn die Sachen auch selbst, die Du strickst“, fragen mich meine Kolleginnen öfters. Die Antwort lautet: „Nein, die sind doch nicht für mich!“

Diesen schwarzen Infinity-Loop mit gelbem Abschluss würde ich gerne auch selber tragen. Er schmiegt sich perfekt an. Er kann eng oder locker gebunden werden und: Er hält warm. Sehr warm. So gesehen kann der Winter kommen. (Irgendwann stricke ich mir einen!) Mehr Infos hier…