Mit flinker Feder: Entwürfe für Kleider und Taschen entstehen

clutch-3-x
Clutch für Kleines Schwarzes Nr.3.

Ideen für die Kleiderkollektion 2019 entstehen gerade. Spötter könnten sagen: „Zu spät!“. Recht hätten sie, allerdings fange ich ja gerade mit Beginn des Neuen Jahres erst mit meinem Modelabel an. Außerdem: Die Modelle werden so klassisch sein, dass ich diese auch noch in den Folgejahren anbieten kann. Mehr Bilder gibt es hier…

Keine Mitgliedschaft bei der Handwerkskammer nötig

Adrian31

Nun ist es raus! Mein heutiger Besuch bei der Handwerkskammer zu Lübeck brachte für mich gute Neuigkeiten: Da ich keine Maßschneiderei betreibe muss ich nicht in die Handwerksrolle eingetragen werden.

Das spart ca. 200€ im Jahr. Was mir bleibt ist die automatische Mitgliedschaft bei der IHK Lübeck. Dazu muss ich aber nichts unternehmen, denn die Industrie- und Handelskammer Lübeck erhält ohnehin eine Information über die Gewerbeanmeldung vom Gewerbeamt.

Diese Anmeldung habe ich heute übrigens als Antrag digital erledigt. Mal schauen wie das so weitergeht. Die Infos dazu gibt es selbstverständlich hier.

Abschluss-Shooting mit Model Claudia

Claudia-1

Kalt war es, nass war es – aber es hat sehr viel Spaß gemacht! Das ist das Fazit des Jahresabschlussshooting mit Model Claudia aus Lübeck.

Auch hier waren wir an meiner Lieblingslocation Nördliche Wallhalbinsel am Rand der Lübecker Altstadt. Ich finde: Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Impressionen davon sind auf der Modelseite hier zu sehen.

Nice Guy: Letztes Shooting 2018 mit Model Adrian

Adrian52.jpg

Das Jahr neigt sich dem Ende und Model Adrian und ich haben die turbulente Zeit vor den Feiertagen noch für ein Jahresabschluss-Shooting auf der Lübecker Wallhalbinsel genutzt.

Dabei heraus gekommen sind gute Motive, von denen einige auf der Modelseite hier zu sehen sind. Adrian ist ein posingsicherer Nice Guy, mit dem das Arbeiten sehr viel Freude macht.

Zwei süße Models für Frühchen-Mode in 100% Baumwolle

fruehchen.jpg
Lilly und Anabel heißen die beiden Süßen, die bei künftigen Kindermodeprojekten für mein Label Modell „stehen.“ Und dazu kann ich nur sagen: Ich freue mich jetzt schon auf die Zusammenarbeit!

Die Zeit des Strickens von Mützen und Schals für Erwachsene geht mit dem Jahr 2018 vorerst zu Ende. Ab 2019 werden aus Bio-Baumwolle in einer weichen Qualität Schühchen, Handschuhe, Schals und Mützen für Frühchen und Neugeborene gestrickt und vielleicht auch gehäkelt (Wenn ich es endlich einmal lerne :)).

Das Garn für diese Projekte besteht aus 100% biologischer Baumwolle, die sowohl umweltschonend als auch nachhaltig gesponnen und gefärbt wurde.

Der Hersteller Hobbii schreibt dazu: „Rainbow Organic ist natürlich GOTS zertifiziert (2017-057) und somit Deine Garantie dafür, dass das Garn mit Umsicht und Respekt vor der Umwelt und ohne Gebrauch von chemischen Pestiziden und Kunstdünger etc. produziert wurde. Rainbow Organic 8/8 ist speziell für Baby- und Kinderbekleidung geeignet.“

 

Handwerksrolle, Gewerbeamt und Textilkennzeichnungsverordnung

claudia-3

Viel gestrickt, viel geplant und viel recherchiert. Dabei kommt so einiges heraus, das kann ich Euch verraten. dass ich mich in die Handwerksrolle eintragen lassen muss, weiß ich. Übrigens kostet das bis zu 220€ für ein Jahr. dass ich am 2. Januar für wahrscheinlich 25€ beim Lübecker Gewerbeamt ein Gewerbe der Texilverarbeitung anmelden werde, steht in meinem Kalender. Was mir aber beim Recherchieren aufgefallen ist, ließ mich ein bisschen aus den Wolken fallen. Kenner dieses Blogs wissen, dass es hier meist um Einzelstücke -Unikate- geht.

In Deutschland sieht die sogenannte Textilkennzeichnungsverordnung vor, dass jedes Erzeugnis, das Wolle in sich trägt, gekennzeichnet werden muss. Auch wenn es sich nur um einen geringen Prozentsatz handelt. Zum Beispiel um eine Ledermütze mit Wollbommel (verzeiht das Beispiel). Fest verbunden -also angenäht- muss ein Etikett Informationen über das verwendete Material geben. Darauf stehen kann z.B. „100% Schurwolle, Bommel 50% Schurwolle, 50% Polyacryl“.

Da ich in Statistik an der Freien Universität Berlin recht gut war, konnte ich mir ausmalen, wie viele Möglichkeiten der Zusammensetzung meiner Erzeugnisse es geben könnte. „Und die soll ich mir alle drucken lassen? Wie teuer wird das denn dann?“, fragte ich mich entsetzt.

Doch die Lösung dafür habe ich bei Etsy gefunden: Dort gibt es Etiketten zum Annähen zu kaufen, die man einfach mit einem besonderen Stift (gibt es dort auch) beschriften kann. D.h.: Blankoetiketten anschaffen, ausfüllen und annähen – fertig.

Nun bin ich beruhigt und zeichne weiter Kleine Schwarze.